CONTRAPUNCTUS

cover

Das Duo Johann Sonnleitner/Stefan Müller hat die Kunst der Fuge von Johann Sebastian Bach auf zwei Clavichorden aufgenommen. Dieses leise Instrument ermöglicht ein dynamisches, ausdrucksvolles Spiel; sogar Bebungen sind möglich. Der Dynamikbereich bewegt sich vom Pianissimo bis zum Mezzoforte. Die Verteilung der vier Stimmen auf zwei Instrumente ergibt ein transparentes, polyphones Spiel, bei dem auch dialogische Momente zur Geltung kommen. Bei der Aufnahme wurde versucht, einen gesanglichen, emotionalen Zugang zur komplexen Polyphonie zu finden. Ausgehend von einem mittleren, am Herzschlag orientierten Grundzeitmass wurde zur weiteren Differenzierung Bachs Schreibweise der Taktsignaturen besonders berücksichtigt. Aus einem differenzierten Erleben der Intervalle und Harmonien ergibt sich ein agogisch fein nuanciertes Spiel. So können auch relativ gemässigte Tempi mit Leben erfüllt werden. Als Besonderheit sind auf der CD zwei Fassungen des unvollendet gebliebenen Contrapunctus 14 zu finden: einmal die Originalfassung (Torso), das zweite Mal mit der Ergänzung von Erich Bergel.

Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis der Doppel-CD können Sie hier herunterladen.

Als Instrumente wurden Nachbauten eines Clavichordes von Johann Heinrich Silbermann aus dem Jahr 1775 verwendet. Die grundtönig klingenden, warmen Instrumente erinnern an Lautenklänge. Die Aufnahme fand während zweier Jahre im Chor der Klosterkirche Wettingen statt. Betreuung/ Instrumente: Mischa Scheer: www.vogel-scheer.de.